CDU-Fraktion unterstützt Erstellung eines umfassenden Lebenslagenberichts

„In unsrem Veedel ,he hält m'r zosamme‘ ist mehr als nur eine Liedzeile. Der Zusammenhalt in den Quartieren unserer Stadt ist ein Schatz. Wir als CDU wollen die solidarischen Beziehungen, Netzwerke und das aufeinander Achten stärken“, sagt Christoph Klausing, Vorstand der CDU-Fraktion:

2014 Klausing avaChristoph Klausing„Diese sozialen Schätze müssen wir in unseren Veedeln heben. Wegweiser dafür soll der Lebenslagenbericht werden." Mit einem Ratsantrag haben CDU, Grüne und die Guten die Verwaltung jetzt mit der Erstellung eines solchen Berichts beauftragt. Neben konkret messbaren Lebensbedingungen soll die Analyse auch subjektive Einschätzungen der Betroffenen sowie deren Bewältigungsstrategien enthalten. Alle fünf Jahre soll die Untersuchung, die auch als Grundlage für zielgerichtete Ressourcensteuerung und die Einwerbung von Fördergeldern dienen soll, aktualisiert werden.

„Wenn die allein wohnende ältere Dame krank im Bett liegt, ist es doch wunderbar, wenn ein Nachbar zum Schwatz vorbeikommt und ihr eine Suppe mitbringt. Wenn sie Hilfe bei Einkäufen braucht, kann das jemand von nebenan erledigen“, sagt Christoph Klausing: „Aber: Beziehungsnetze wie Nachbarschaften, Freundeskreise oder Vereinsstrukturen greifen in einer immer individueller werdenden Stadtgesellschaft seltener. Der Lebenslagenbericht soll daher auch aufzeigen, wo das verstärkt so ist. So können wir herausarbeiten, wo und wie wir möglicherweise auch vonseiten der Stadt gegensteuern können. Wenn wir dieses soziale Kapital aktiviert bekommen, machen wir das Miteinander in unserer Stadt zukunftsfest."

Beispielfoto: "Veedel Deutz" Michael Musto