Der CDU Stadtbezirksverband Rodenkirchen hat für die kommenden zwei Jahre einen neuen Vorstand gewählt. Vorsitzende ist die Rodenkirchener Stadträtin Alexandra Gräfin von Wengersky. Stellvertreter sind Constanze Aengenvoort BV, Prof. Heribert Hirte MdB, Rolf Koch und Christoph Schykowski BV.

Beisitzer sind: Nalle Björn Adenauer, Marlies Ante BV, Jaklin Chatschadorian, Prof. Klaus-Otto Fruhner, Bettina Gillessen, Marc Hennemann, Uwe-Karsten Kemper, Hans-Josef Küpper BV, Monika Roß-Belkner MdR, Julia Schneider und Yurdakul Uslu.

Im neuen Vorstand sind alle CDU-Ortsverbände des Stadtbezirks vertreten. Auch der amtierende Bundestagsabgeordnete, zwei Ratsfrauen und vier Bezirksvertreter wurden gewählt. Der Frauenanteil im Vorstand beträgt deutlich über 40%.

„Wir werden auch weiterhin innerhalb der Union und in den Parlamenten die akuten lokalen Themen angehen. Wir brauchen eine Verbesserung der Infrastruktur (Verkehr, Bildung, Handel & Gewerbe) im Kölner Süden. Dazu zählen Maßnahmen wie die Weiterführung der Linie 17, am besten bis Wesseling und eine Ausweitung des ÖPNV bei den Nacht- und Randzeiten. Auch Siedlungspolitik und Wohnungsbau müssen mehr im Fokus stehen. Wenn die Einwohnerzahl Kölns bis 2020 auf 1.065 Millionen Menschen ansteigt, dann ist das eine Herausforderung, der wir uns jetzt stellen müssen. Nach den Prognosen wird insbesondere der Kölner Süden einen großen Einwohnerzuwachs erfahren. Wohnraum entsteht nicht über Nacht! Die Behebung des im Kölner Süden bestehenden Mangels an Kinderbetreuungs-, Grundschul- und Gymnasiumplätzen stehen ebenso auf unserer Agenda. Als erstes werden wir uns intensiv des Flüchtlingsthemas annehmen, die Situation auf Stadtbezirksebene analysieren und mit allen Beteiligten gemeinsam, unter Berücksichtigung divergierender Interessen, konstruktive Lösungen erarbeiten und gestalten“,so die neue CDU-Vorsitzende des Stadtbezirks, Alexandra von Wengersky.