Die Medienwirtschaft ist auf zeitgemäße und geeignete Rahmenbedingungen angewiesen. Sie ist ein wichtiger Leistungsträger und Jobmotor in der heimischen Wirtschaft.

Medienunternehmen und -schaffende sind zudem ein bedeutender Faktor für das kulturelle Leben und gleichzeitig dessen Nutznießer. Die Medien branche ist ebenso eine wichtige Triebkraft zur Weiterentwicklung von Schlüsseltechnologien im digitalen Zeitalter. In Anbetracht der Konvergenz audiovisueller und elektronischer Medien, IT und Telekommunikation, Massen- und Individualkommunikation definiert die CDU Köln den Begriff „Medien" als Dachbegriff aller Arten der Produktion und des Transportes von Audio-, audiovisuellem und Textinhalt einschließlich Neben- oder Zweitverwertung.

Die CDU Köln ist sich bewusst, dass für die Medienbranche eine andere Herangehensweise als in der konventionellen Wirtschaftsförderung erforderlich ist. Dieser Umstand ergibt sich vor allem aus der Kleinteiligkeit, Vielseitigkeit und Entwicklungsgeschwindigkeit der Branche mit immer neuen Ideen und Beteiligten unter verschiedensten Formen der Zusammenarbeit und Vernetzung. Eine Sicht der Medienpolitik als reine Wirtschaftsförderung ist daher wenig hilfreich, sondern erfolgreiche Medienpolitik besteht aus aufeinander abgestimmter, guter Wirtschafts- und guter Kulturpolitik.

Die CDU Köln sieht Medienpolitik somit als Standortpolitik. Daher setzt sie sich für nach innen und außen wirksame Initiativen ein, welche neben der deutschen Standortführerschaft Kölns im Bereich TV auch die Ausbildung von weiteren, in die Zukunft wirkenden Schwerpunkten fördern. Nur so kann Köln im bundesweiten und europäischen Wettbewerb ein starker Medienstandort bleiben und nur mit einem starken Standort Köln hat NRW ein Aushängeschild für die Entwicklung des Landes als führender Medienstandort.

Eine generelle Erkenntnis der Kommunalpolitik schlägt sich auch im Medienbereich nieder: der Medienstandort hört nicht an der Stadtgrenze auf. Es ist die Metropolregion Mittelrhein, in der viele Medienunternehmen auch in Kölns Nachbarschaft tätig sind. Daher kommt es auf Kooperationswillen und gemeinsame Anstrengungen in der Metropolregion Mittelrhein an, wie sie bspw. im Gemeinschaftsausschuss Medien der IHKn Köln/Bonn/Rhein-Sieg stattfinden.

Vor diesem Hintergrund hat die CDU Köln eine Reihe von Handlungsfeldern definiert und mit ihrem Arbeitskreis Medien+Kommunikation eine Plattform für den intensiven Austausch mit Medienschaffenden, -wirtschaft, Politik und Verwaltung auf Stadt-, Landes- und Bundesebene eingerichtet. Als Ergebnis dieses permanenten Dialoges werden laufend Positionen und Forderungen erarbeitet, die in Partei- und Fraktionsarbeit der CDU Köln eingehen.


Thematische Ansprechpartnerin im Vorstand der CDU Köln:

  • Florian Braun


Beteiligter Arbeitskreis der CDU Köln:

  • Medien und Kommunikation