CDU unterstützt weiterhin die Seniorennetzwerke

"Für die Stadtgesellschaft hat ihre Arbeit einen enormen Wert. Daher möchten wir mit unserer kontinuierlichen Unterstützung  unsere besondere Wertschätzung für die Seniorennetzwerke ausdrücken", sagt Ursula Gärtner, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion. Der Rat der Stadt Köln hatte bereits im Juni mit dem von Schwarz-Grün getragenen Doppelhaushalt beschlossen, die Netzwerke weiterhin mit 1.325.000 Euro zu unterstützen. Das ist eine leichte Steigerung gegenüber dem Jahr 2015 um 31.787 Euro. Jetzt hat auch der Sozialausschuss der Verteilung der Mittel zugestimmt.

2014 Gaertner avaUrsula Gärtner"Die Netzwerke leisten ehrenamtlich einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt in den Bezirken. Sie leisten eine tolle Arbeit, die für uns unverzichtbar geworden ist", sagt Ursula Gärtner. Und so verschieden wie die Menschen in den Veedeln sind, so unterschiedlich sind auch die Angebote. Die bunte Palette reicht vom Spielenachmittag über PC-Kurse, Yoga oder Gedächtnistrainings bis hin zur Nachbarschaftshilfe. Und der Bedarf steigt offenbar weiterhin. Inzwischen gibt es 23 Senioren-Netzwerke, zwei mehr als noch im Vorjahr. Trotzdem konnte die bisherige Verteilungsstruktur der Zuschüsse in Absprache mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege und den SBK beibehalten werden. Die konkrete Mittelverteilung findet sich in den Anlagen zur Ratsvorlage:

https://ratsinformation.stadt-koeln.de/vo0050.asp?__kvonr=64213&voselect=15508

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus