CDU stimmt für Ausbau am traditionsreichen Geißbockheim – Zwei Plätze werden renaturiert

„Der Ball ist endlich im Tor - und am Ende zählt das Ergebnis. Der 1. FC Köln kann am traditionsreichen Geißbockheim seine professionelle Infrastruktur ausbauen. Die CDU hat immer gesagt: Der FC braucht drei neue Plätze und die bekommt er auch", sagt Niklas Kienitz, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Nach intensiven Verhandlungen ist es uns gelungen, eine Mehrheit für eine gute Lösung zu formen.

Kienitz BeitragNiklas KienitzEs freut uns, dass die SPD aus ihrer oppositionellen Trotzphase herausgewachsen ist. Die Sozialdemokraten haben sich endlich einmal konstruktiv in die Arbeit für diese Stadt eingebracht. Gemeinsam mit der FDP haben wir ein gutes Paket für den Grüngürtel und für die Zukunft des FC geschnürt.“

Die Entscheidung für den Ausbau des Trainingsgeländes ist richtig. „Die drei neuen Trainingsplätze für den Nachwuchs sowie die vier Kleinspielfelder für die Allgemeinheit auf der Gleueler Wiese sehen wir im Einklang mit dem von Adenauer vorgesehenen Sportband. Mit der Renaturierung des Trainingsplatzes 2 süd-westlich des Geißbockheims geben wir die Sichtachse auf den Decksteiner Weiher frei. Außerdem geben wir dem Grüngürtel Flächen zurück. Gleiches gilt für den Sportplatz am Decksteiner Fort“, sagt Niklas Kienitz.

Die Entscheidung ändert derweil nichts an der künftigen Zusammenarbeit zwischen CDU und Grünen. „Für uns war es wichtig, alle Argumente und Sichtweisen auszutauschen und zu bewerten. Einen gemeinsamen Nenner haben wir leider nicht gefunden. Es gab hier nur noch Schwarz oder Weiß - daher haben wir uns für Rot-Weiß entschieden“, sagt Niklas Kienitz: „Im Team mit den Grünen haben wir für Köln bereits viel erreicht. Daher werden wir auch in Zukunft gemeinsam auflaufen, um die Stadt weiter nach vorne zu bringen."

Beispielfoto: Von Nicola - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus