CDU, GRÜNE und FDP fordern Schulverwaltung auf, endlich zu handeln

„Unverzüglich und mit allem Nachdruck fordern wir die Schulverwaltung auf, Mehrklassen an Gymnasien vor allem im Kölner Westen einzurichten.“, sagen die Schulpolitiker Dr. Helge Schlieben (CDU), Horst Thelen (GRÜNE) und Steffanie Ruffen (FDP). „Weit über 100 Kinder können weder an die erst- noch an die zweitgewünschte Schule wechseln.

Viele sollen aus dem äußersten Westen lange Schulwege in den äußersten Süden oder Osten der Stadt in Kauf nehmen. Pädagogisch fragwürdig ist, dass diese Kinder oft ohne einen einzigen Freund die Schule wechseln sollen. Für uns ist das alles nicht hinnehmbar.“

2014 Schlieben avaDr. Helge Schlieben

Daher haben CDU, GRÜNE und FDP im Kölner Rat nun einen Antrag für die Schulausschuss-Sitzung am 25. April eingebracht. Schlieben, Thelen und Ruffen unisono: „Die Verwaltung und die Bezirksregierung werden unmissverständlich aufgefordert, diesen Missstand gemeinsam mit allen Beteiligten zu beseitigen und die betroffenen Eltern unverzüglich über die neuen Zuweisungen zu informieren.“

Helge Schlieben, Vorsitzender des Schulausschusses ergänzt: „Wegen der verfahrenen Situation muss zudem die Rückmeldefrist für die Eltern angemessen verlängert werden. Es kann nicht sein, dass sich die Eltern bis zum 28. April entscheiden müssen, ob sie die zugewiesenen Plätze annehmen wollen. Erst müssen wir alles daran setzen, den Schulplatz-Notstand zu beheben.“

Beispielfoto: pixabay.com

B90GRUENE FDP CDUPRESSE

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus