CDU-Fraktion: OB Henriette Reker und Bernd Streitberger sorgen für Transparenz im Chaos der Opern-Baustelle

„Zwei Botschaften sind für mich heute von zentraler Bedeutung", sagt Dr. Ralph Elster (Foto), kulturpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Erstens hat Bernd Streitberger mit seiner Mannschaft Klarheit in Kosten, Termine und Strukturen gebracht. Und zweitens hat der Technische Betriebsleiter der Bühnen uns das Vertrauen in das Projekt zurückgegeben.

Aus dem Chaos lässt sich wieder eine Baustelle machen und irgendwann wieder eine Spielstätte für unsere Ensembles."

Nach der Pressekonferenz zum Kosten- und Zeitplan des Sanierungsprojekts ist für den CDU-Kulturpolitiker Ralph Elster auch klar: "Wir haben jetzt Transparenz mit Zahlen und Fakten, die zwar weh tun, für eine Neuaufstellung aber unverzichtbar sind. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat mit Bernd Streitberger den richtigen Beauftragten an die richtige Stelle gesetzt. Sie hat die Verantwortung übernommen und die passenden Strukturen geschaffen, um die Opern-Baustelle wieder in ein geordnetes Verfahren zu führen. Dafür sind wir ihr sehr dankbar. Ebenso freuen wir uns zu hören, dass die Oberbürgermeisterin die Baustrukturen in der Verwaltung neu aufstellen möchte. Dieser Prozess ist unbedingt erforderlich, um auch die anderen Kulturbauprojekte in unserer Stadt in geordnete Bahnen zu lenken."

„Erstaunlich ist allerdings, wie die Verantwortlichen unter Oberbürgermeister Jürgen Roters das überbordende Chaos auf der Baustelle 2014 übersehen konnten", führt Ralph Elster weiter aus: "Wie konnte man damals ernsthaft zu dem Schluss kommen, dass der Eröffnungstermin zu halten gewesen sei. Diese Versäumnisse werden wir aufarbeiten müssen."

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus