CDU-Fraktion setzt auf verstärkte Präsenz von Polizei und Ordnungskräften

„Die Sicherheit und Sauberkeit auf dem Ebertplatz hat für uns oberste Priorität. Daher braucht es für die Interimsphase weiterhin eine starke Präsenz von Ordnungskräften und Polizei.

Zudem möchten wir prüfen lassen, ob Personal der KGAB unterstützend eingesetzt werden kann und wir möchten, dass die AWB die intensive Reinigung des Platzes fortführt“,bekräftigt Bernd Petelkau, Vorsitzender der CDU-Fraktion (im Foto links als Sitzungsleiter).

Gemeinsam mit den GRÜNEN, der FDP und der Wählergruppe GUT hat die CDU daher einen entsprechenden Änderungsantrag für die Sondersitzung des Rechtsausschusses und der Bezirksvertretung I, Innenstadt/Deutz, eingebracht. 

Die bauliche Schließung der Unterführung soll nach dem gemeinsamen Willen der Antragsteller nicht weiterverfolgt werden. „Weil wir uns eine schnelle Umgestaltung des Ebertplatzes im Sinne des Masterplans wünschen, können wir für die Interimszeit auf bauliche Veränderungen verzichten“, sagt Bernd Petelkau: „Wir setzen unterdessen auf einen Dreiklang aus ordnungs- und sozialpolitischen sowie kulturellen Maßnahmen.“ Neben dem Einsatz von Polizei und Ordnungskräften soll am Ebertplatz ein „Streetworkpoint“ als niederschwelliges und unterstützendes Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene geschaffen werden. Die Verwaltung wird zudem aufgefordert, ein Zwischennutzungskonzept auszuarbeiten. Durch kulturelle und gastronomische Aktivitäten soll der Platz belebt werden und wieder an Aufenthaltsqualität gewinnen.

Foto: Michael Musto

 

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus