CDU-Fraktion begrüßt Aktivitäten der Verwaltung zur Schaffung neuen Wohnraums

Erfreuliche Zahlen zu Baulücken in der Innenstadt und in den angrenzenden Stadtteilen stehen in einer aktuellen Mitteilung der Verwaltung. Demnach wurden die Eigentümer von 448 Grundstücken, die für Wohnungsbau geeignet sind, angeschrieben, um Beratung und Hilfestellung bei planungs- und baurechtlichen Fragestellungen anzubieten.

In 2017 wurden zudem rund 250 Beratungsgespräche geführt und die Verwaltung geht davon aus, dass daraus Bauanträge für rund 300 Wohneinheiten resultieren werden.

2014 Kienitz avaNiklas Kienitz

Niklas Kienitz, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, erklärt dazu: „In unseren Baulücken schlummern Potenziale, die wir offenbar aktivieren können. Die Rückmeldequote von fast 68 2014 DeBellis avaTeresa De Bellis-OlingerProzent der angeschriebenen Eigentümer zeigt, dass es einen großen Bedarf an Beratung gibt. Wenn daraus nun auch Wohnraum entsteht, haben sich die Anstrengungen bereits gelohnt.“

„Darauf ausruhen sollten wir uns aber nicht“, ergänzt Teresa De Bellis, Sprecherin der CDU im Stadtentwicklungsausschuss: „Daher unterstützen wir die Verwaltung bei ihrem Vorhaben, das Baulückenprogramm für weitere Stadträume zu reaktivieren. Es ist gut, dass das Baulückenkataster für die noch verbliebenen Stadtteile linksrheinisch innerhalb des Militärrings und rechtsrheinisch innerhalb des Autobahnrings sowie Holweide und Dellbrück aktualisiert, mit den Eigentümern Kontakt aufgenommen und eine Beratung angeboten werden soll.“

Beispielfoto: Michael Musto

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok