Die Kölner CDU bekennt sich zum Großmarkt


Die Kölner CDU bekennt sich zum Großmarkt

In der Debatte um die Zukunft zum Kölner Großmarkt und der teils falschen Darstellungen politischer Mitbewerber nimmt die Kölner CDU wie folgt Stellung:

Karl Alexander Mandl

„Ich habe bereits im letzten Jahr klar formuliert, dass das Moratorium für das Geißbockheim auch wegen der damit verbundenen Großmarktfrage ein Moratorium für die Parkstadt Süd ist. Die Moratoriumspolitik muss enden und eine Planungssicherheit für alle Beteiligten hergestellt werden“, so der Kölner Parteichef Karl Alexander Mandl.

„Ich fordere die Stadt vehement dazu auf, endlich bis spätestens Herbst für unseren Großmarkt ein Konzept vorzulegen, um Klarheit zu schaffen und alle Interessen zusammen zu bekommen. Der Großmarkt ist eine unverzichtbare Säule für nachhaltige, regionale Versorgung und lebendige Wochenmärkte in unseren Veedeln“. Die Kölner CDU steht hinter dem Start für die Parkstadt Süd. „Der Start darf nicht gefährdet werden. Wir müssen unseren regionalen Erzeugern und unserem Mittelstand endlich ein faires Angebot unterbreiten, wie es weitergeht.“

Beispielfoto: Großmarkttreiben

Vorheriger Artikel Nächster Artikel