Es ist an der Zeit für ein neues Höhenkonzept


Es ist an der Zeit für ein neues Höhenkonzept

Den aktuellen Herausforderungen der wachsenden Stadt Rechnung tragen

„Das Hansahochhaus war mit seinen 65 Metern Höhe für kurze Zeit das höchste Hochhaus Europas. Bereits in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts hatten die Kölner Stadtplaner also den Mut, in die Höhe zu denken. Daran müssen wir heute anknüpfen, um die Herausforderungen einer wachsenden Stadt zu meistern“, erklärt Niklas Kienitz (Foto), Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses. Daher freut er sich, dass in der kommenden Ratssitzung ein neues Konzept für die Höhenentwicklung in der Innenstadt auf den Weg gebracht werden soll – und das mit einer breiten Mehrheit.

Der breit getragene Antrag für die nächste Ratssitzung sieht vor, dass im Rahmen eines Fachsymposiums externe Expertise eingebunden und Kriterien für die Höhenentwicklung zukünftiger Bauvorhaben erarbeitet wird. Das Konzept soll für den Bereich innerhalb des links- und rechtsrheinischen Äußeren Grüngürtels gelten.

Niklas Kienitz: „Es ist an der Zeit für ein neues Höhenkonzept. Großstädte wie Berlin, Frankfurt, München oder Düsseldorf haben bereits gehandelt. Auch in Köln müssen wir uns diesem Thema wieder intensiver und mutiger widmen. Wir brauchen neuen Wohnraum und neue Büroflächen. Dafür eignen sich die Stadtteile innerhalb des Äußeren Grüngürtels besonders gut. Denn sie sind verkehrstechnisch gut bis sehr gut angebunden, die Infrastruktur wie Glasfaser, Nahversorger oder Restaurants ist bereits vorhanden und Innenverdichtung schont den wertvollen Grund und Boden in unserer Stadt.“

Foto Hansahochhaus: Michael Musto

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten. Die Daten werden zur Optimierung unserer Webseite und zu Online-Marketingzwecken sowie statistischer Auswertung erhoben. Klicken Sie auf „OK”, um der Nutzung von Cookies zuzustimmen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.