Erinnerungen - ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens.

Unsere gesellschaftliche und politische Vergangenheit bestimmt auch heute maßgeblich viele Bereiche der deutschen Gegenwart. Ohne aktiv betriebene Erinnerung daran und ohne die zwingend notwendige Aufarbeitung gibt es auch keinen guten Weg in die Zukunft. Eine Gesellschaft, die nichts aus den Fehlern der Vergangenheit lernt oder – noch schlimmer – diese nicht einmal erkennen kann und will, wird dieselben Fehler immer wiederholen.

Deshalb ist es wichtig, an einer demokratischen und offenen Erinnerungskultur zu arbeiten. Es war eben nicht „alles gut“ früher! Wohin ein weniger offener Umgang mit der Vergangenheit und staatlich vorgegebenen Geschichtsbildern führen kann, zeigt sich aktuell etwa beim Blick auf die oft erschreckend rückwärtsgewandte Politik vieler osteuropäischer Staaten.

Doch auch die offene Auseinandersetzung mit unserer deutsch-deutschen Vergangenheit und der Erinnerung an das Unrecht der SED-Zeit wird unsere Zukunft beeinflussen. Dazu wird der Bundestagsabgeordnete und Zeitzeuge Dr. Philipp Lengsfeld MdB referieren. Neben persönlichen Erfahrungen seines eigenen Kampfes gegen SED, Stasi und Margot Honecker („Ossietzky-Affäre“) in seiner Jugend wird er seine Sicht zum Thema „Erinnerungskultur“ zur Diskussion stellen. Der aktuelle Stand der noch immer notwendigen Aufarbeitung des SED-Unrechts, die Debatten um die Situation und die oft umstrittenen Pläne unserer Gedenkstätten, sowie die offene Zukunft der Stasi-Unterlagenbehörde sind ebenfalls Themen der Veranstaltung mit Dr. Philipp Lengsfeld.

Die Veranstaltung findet am

                            Mittwoch, den 09. März 2016 um 19.30 Uhr

                            im Früh-Veedel-Restaurant „Im Höfchen“,

Braugasse 14h, 50859 Köln-Lövenich

statt.

Im Anschluss ist eine offene Diskussion mit allen Interessierten geplant. Aktiv daran beteiligen werden sich auch die Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Heribert Hirte MdB (Kölner Süden und Westen) und Dr. Georg Kippels MdB (Rhein-Erft-Kreis).

Prof. Dr. Heribert Hirte wird vor dem Vortrag um 18.30 Uhr eine Bürgersprechstunde anbieten.

Der CDU- Köln Ortsverband 33 freut sich über Ihren Besuch.

Pressemitteilung

Teresa De Bellis-Olinger

Teresa De Bellis-Olinger

Vorsitzende

Persönliches

Mitglied im Rat der Stadt Köln
Mitglied des Parteivorstands
Vorsitzende OV Junkersdorf, Weiden, Lövenich, Widdersdorf
stv. Vorstand SB Lindenthal

Anschrift


Kontakt

E-Mail: t.debellis@koeln.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok