Der CDU-Ortsverband Worringen/Roggendorf-Thenhoven freut sich, dass nach langer Renovierungsphase das alte Worringer Krankenhaus wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt worden ist.

Das ehemalige Worringer St. Elisabeth Krankenhaus basiert auf einer Stiftung der Worringer Bürgerinnen Adelheid und Katharina Cremerius und wurde im Jahre 1887 erbaut. Es ist heute das einzige noch in der gesamten Bausubstanz erhaltene Kölner Stadtteil-Krankenhaus.

Vor 6 Jahren drohte der Abriss des alten Krankenhausgebäudes, welches sich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Liste der zu schützenden Denkmäler der Stadt Köln befand. Auf Betreiben des CDU-Ortsverbandes Worringen/Roggendorf-Thenhoven wurde dieses Vorhaben durch den Stadtkonservator gestoppt und das bauhistorische Gebäude im Jahre 2007 unter Denkmalschutz gestellt.

„Wir sind dankbar , dass dieses unverzichtbare Zeugnis der Siedlungsgeschichte Worringens erhalten bleibt und sich das Gebäude zu einem Schmuckstück im historischen Ortskern Worringens entwickelt hat", so Birgitta Nesseler-Komp, Mitglied im Kölner Stadtrat und CDU- Ortsvorsitzende.

„Dass ein Teil des Krankenhauses als barrierefrei zugängliche Arztpraxis genutzt wird, freut uns ganz besonders, da so auch dem Stiftungszweck Rechnung getragen wird", so die Vorsitzende weiter.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok