CDU Köln erteilt einer möglichen Erhöhung eine deutliche Absage

Das Vorhaben von Kölns Kämmerin Gabriele Klug, die Abwasser-Gebühren zu erhöhen, stößt bei der CDU Köln auf deutliche Ablehnung. Laut eines Presseberichts hat sie die Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) gebeten, einen Anstieg der Abwasser-Gebühren um fünf Prozent vorzubereiten.

Dazu erklärt Bernd Petelkau (Foto), Vorsitzender der CDU Köln:

„Die Kölner CDU hat sich immer für Gebührenstabilität stark gemacht. Darauf müssen sich die Kölner Bürger und Unternehmen zurecht verlassen können. Daher kann es nicht sein, dass die Kämmerin eigenmächtig eine Erhöhung der Abwasser-Gebühren auf den Weg bringen möchte. Die CDU Köln erteilt diesem Vorhaben eine klare Absage. In Zeiten, in denen der Haushalt über solide Einnahmen verfügt, sehen wir überhaupt keine Notwendigkeit dafür, an der Gebührenschraube zu drehen und die Kölnerinnen und Kölner stärker zu belasten.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok