CDU-Fraktion reagiert bestürzt auf die schreckliche Tat vom Wochenende

Nachdem am Sonntag ein 25-jähriger Somali nach einer Massenschlägerei auf dem Ebertplatz ums Leben gekommen ist, erklärt Dr. Ralph Elster (Foto), stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion und Sprecher im Rechtsausschuss der Stadt Köln:

„Diese schreckliche Tat hat gezeigt, dass wir in unserer Bemühungen um den Ebertplatz uneingeschränkt fortsetzen müssen. Die bürgerschaftliche und künstlerische Belebung des Platzes im Zusammenspiel mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen war und ist der richtige Weg. Gleichzeitig begrüßen wir, die geplante Einrichtung einer Videoüberwachung. Diesem Projekt sollte oberste Priorität eingeräumt werden, damit es schnellst möglich – und nicht erst zum Jahresende – realisiert werden kann.“

2014 Kienitz avaNiklas Kienitz

Niklas Kienitz, Geschäftsführer der CDU-Fraktion und Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, ergänzt: „Der Vorfall hat auch gezeigt, dass es richtig ist, den Ebertplatz umfassend neu zu gestalten. Nur durch bauliche Veränderungen lässt sich die Sicherheitssituation nachhaltig verbessern. Es ist toll, was die verschiedenen Akteure mit ihrem Engagement in den vergangenen Wochen und Monaten für den Ebertplatz erreicht haben. Diese wertvollen Bemühungen und die gemachten Erfahrungen sollten unbedingt in den weiteren Prozess mit einfließen. Eine bauliche Umgestaltung kann nur dann erfolgreich sein, wenn wir nahtlos an diese positive Entwicklung anknüpfen.“

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok