CDU spricht sich für eine Bundesgartenschau im Kölner Süden aus.

Die CDU-Fraktion wird in der morgigen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses für die Durchführung einer Bundesgartenschau auf dem derzeitigen Großmarktgelände in Raderberg stimmen.

 

Niklas Kienitz, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, betont: „Eine Bundesgartenschau an dieser Stelle birgt vielfältige Chancen für die Entwicklung unserer Stadt. Sie wäre ein weiterer Magnet für Besucherinnen und Besucher, vor allem aber ein Garant dafür, dass zeitnah die schon von Konrad Adenauer angedachte und zuletzt von Albert Speer in seinem Masterplan vorgesehene Verlängerung des Inneren Grüngürtels bis an den Rhein endlich Wirklichkeit würde.“

Im Mai 2008 hatte der Rat die Verwaltung beauftragt, ein Konzept zur Aufwertung des minder- oder ungenutzten Bereichs zwischen dem innerstädtischen Eisenbahnring und der Schönhauser Straße beziehungsweise der Marktstraße zu entwickeln. Dieser Vorschlag sieht die Verlängerung des Inneren Grüngürtels bis an den Rhein, eine Wissenschaftsspange mit Dienstleistungsnutzungen nördlich davon und mit überwiegender Wohnnutzung – einer „Parkstadt“ – südlich des Grünzugs vor.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok