Bernd Petelkau: „Otts Alleingänge können wir in Köln nicht gebrauchen!“

Der aktuelle Vorschlag, den dringend benötigten Kölner Großmarkt in Wesseling anzusiedeln, sorgt bei der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln für Verärgerung.

Es kann nicht sein, dass eine so wichtige Thematik für den OB-Wahlkampf missbraucht wird. Der Alleingang des SPD-Oberbürgermeisterkandidaten zeugt von absoluter Unfähigkeit, da ein Standort propagiert wird, der weder regional abgestimmt, noch vernünftig durchdacht ist“, so Bernd Petelkau, Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Wichtig ist für die CDU-Fraktion, dass in der Sache zeitnah eine vertretbare Lösung gefunden werden muss, da die beteiligten Gewerbetreibenden, Marktbeschicker und potenziellen Investoren dringend Planungssicherheit benötigen.

2014 Gordes avaBirgit GordesEin Großmarkt beziehungsweise Frischezentrum ist in der Region auf jeden Fall notwendig. Kleine und mittelständische Unternehmen müssen unterstützt und gefördert werden. Frische Ware muss für die in der Region ansässige Gastronomie und den Mittelstand verfügbar bleiben. Der Blick über den Tellerrand ist wichtiger denn je. Die Möglichkeit einer interkommunalen Lösung in einem interkommunalen Gewerbegebiet ist daher mit dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rhein-Erft-Kreis gemeinsam zu diskutieren, damit der Bedarf der gesamten Region kurzfristig abgedeckt Birgit Gordeswerden kann“, erklärt Birgit Gordes, Vorsitzende des Stadtentwicklungsausschusses der Stadt Köln.

In der nächsten Ratssitzung werde die CDU-Fraktion daher beantragen, die aktuellen Planungen am Standort Marsdorf zu verwerfen und zügig die Gespräche mit der Region aufzunehmen, kündigt Gordes an.

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok