Zügig neuen Standort finden, um Entwicklung der Parkstadt Süd nicht zu gefährden!
Die CDU-Fraktion fordert die Verwaltung auf, die Umsiedlung des Großmarktes nach Marsdorf nicht weiterzuverfolgen und stattdessen Gespräche mit dem Rhein-Sieg-Kreis und dem Rhein-Erft-Kreis aufzunehmen, um interkommunale Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Diese Forderungen sind Kernpunkte eines Antrages der CDU-Fraktion für die nächste Sitzung des Rates.

Bernd Petelkau, Vorsitzender der CDU-Fraktion, betont: „Ein Großmarkt wird nicht nur in Köln, sondern in der gesamten Region dringend benötigt. Ein reines Kölner-Modell würde an dieser Stelle zu kurz greifen.“

2014 Petelkau avaBernd Petelkau

Die CDU-Fraktion legt Wert darauf, dass die Verlagerung zügig vorangetrieben wird. Petelkau erklärt: „Die beteiligten Gewerbetreibenden, Marktbeschicker und potenziellen Investoren benötigen dringend Planungssicherheit. An dem heutigen Standort kann der Großmarkt jedoch nicht verbleiben, da dadurch eine zügige Realisierung der Parkstadt Süd verhindert würde. Das dürfen wir nicht riskieren!“

Den von der Verwaltung vorgeschlagenen Standort Marsdorf lehnt die CDU-Fraktion ab: „Er bringt erhebliche finanzielle und zeitliche Risiken mit sich. Außerdem basiert das vorliegende Lärmgutachten auf unrealistischen Annahmen“, stellt Petelkau fest und fügt hinzu: „Einen solch risikobehafteten – unsicheren - Standort dürfen wir den Betroffenen nicht zumuten.“

Beispielmotiv: pixabay.com

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok