Petelkau: SPD soll zur inhaltlichen Arbeit zurückkehren, statt Hexenjagd zu betreiben!

Bernd Petelkau, Vorsitzender der CDU-Fraktion, weist Vorwürfe der SPD-Fraktion zurück, er oder seine Fraktion hätten der SPD unterstellt, die Stimmzettel für die Oberbürgermeisterwahl manipuliert zu haben.

Wir haben lediglich die Schriftgröße kritisiert. Von der Bezirksregierung sind wir darin bestätigt worden, dass die Stimmzettel rechtswidrig waren, da dies zu Lasten parteiloser Kandidaten geht“, stellt Petelkau fest und betont, er habe der SPD jedoch keineswegs unterstellt, die Stimmzettel manipuliert zu haben.

2014 Petelkau avaBernd Petelkau

Petelkau kritisiert, dass die SPD-Fraktion nun versuche, von dem Organisationsverschulden der zurückgetretenen Wahlleiterin und des Oberbürgermeisters (beide SPD) abzulenken und einzelne für die Wahlorganisation zuständige Mitarbeiter zu diskreditieren. „Wenn Frau Dr. Klein nicht eingesehen hätte, dass sie diesen Fehler verantwortet, wäre sie wohl nicht zurückgetreten“, betont Petelkau.

Er appelliert an die SPD-Fraktion, zur inhaltlichen Arbeit zurückzukehren, statt in der Verwaltung eine Hexenjagd zu betreiben.

Den Oberbürgermeister fordert Petelkau auf, seiner Fürsorgepflicht für die Beschäftigten der Stadtverwaltung gerecht zu werden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor weiteren Angriffen und entsprechenden Berichten der Medien zu schützen.

Beispielgrafik: pixabay.com

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok