Nachdem Harald Kraus zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Stadtwerke Köln GmbH gewählt worden ist, erklärt Niklas Kienitz (Foto), Geschäftsführer der CDU-Fraktion:

„Das Vorgehen der Arbeitnehmer-Vertreter sowie der Vertreter von SPD und Linken im Aufsichtsrat der Stadtwerke Köln GmbH ist skandalös.

Sie begehen damit einen gezielten Tabubruch und offenbaren ihre wahren Gesichter. Es geht ihnen offenbar lediglich darum, das Ansehen der Oberbürgermeisterin zu beschädigen. Damit haben sie dem Stadtwerke-Konzern und auch den Mitarbeitern einen Bärendienst erwiesen. Es ist einfach absurd, dass die Arbeitnehmer aus ihrem Mitbestimmungs- jetzt ein Bestimmungsrecht abgeleitet haben, um damit die Führung des Konzerns zu übernehmen. Auch das Demokratieverständnis der Arbeitnehmer ist irritierend. Sie setzen sich über eine Mehrheitsentscheidung des Rates hinweg, fordern stattdessen einen breiten Konsens und drücken dann einen eigenwilligen Alleingang durch. Wir behalten uns jedenfalls vor, diesen bundesweit einmaligen Vorgang rechtlich überprüfen zu lassen.“

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok