1,7 Millionen Euro stehen zur Verfügung - Antrag im Wirtschaftsausschuss

„NRW hat Berlin als Gründerland Nummer 1 abgelöst. Diese Nachricht aus dem deutschen Startup Monitor 2018 belegt, dass wir an Rhein und Ruhr auf dem richtigen Weg sind. Um die Start-up-Szene in Köln weiter zu stärken, wollen wir im Rechtsrheinischen ein neues Kreativhaus etablieren“, sagt Ira Sommer, Mitglied im Wirtschaftsausschuss.

2014 Sommer avaIra SommerFür die Gründung eines solchen Co-Working-Space für alle Branchen der Kreativwirtschaft stehen 1,7 Millionen Euro in den Haushalten 2018 und 2019 zur Verfügung. Ein gemeinsamer Antrag von CDU, GRÜNEN, FDP und der Ratsgruppe GUT für den kommenden Wirtschaftsausschuss sieht vor, die Verwaltung nun mit der konkreten Umsetzung zu beauftragen.

„Wir müssen weiter daran arbeiten, dass junge Gründerinnen und Gründer beste Rahmenbedingungen in Köln vorfinden. Dazu gehören unterstützende Beratungsleistungen, Netzwerke mit den Kölner Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie ein gutes Angebot an erschwinglichem Büroraum in einem kreativen Umfeld. All das kann und soll das neue Kreativhaus leisten“, sagt Ira Sommer: „Daher ist es uns besonders wichtig, dass dieses Vorhaben zügig umgesetzt wird.“

Beispielfoto: pixabay.com

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok