Liebe Dünnwalderinnen und Dünnwalder,
liebe Höhenhauserinnen und Höhenhauser,

unsere Bemühungen alle Fahrten der Buslinie 434 (Odenthal - Osenau - Schildgen - Klutstein - Hardt - Dünnwald - Höhenhaus) bis Mülheim zu verlängern, wurden heute im Verkehrsausschuss „erst mal auf Eis“ gelegt.

Hintergrund:
Wie bereits berichtet, haben wir uns am 10.10.2017 für einen Beschluss stark gemacht, dass alle Fahrten der Buslinie 434, ab dem 2. Quartal 2018, bis Mülheim verkehren. Da für die Beteiligten nicht zu erkennen war, dass die beschlussmäßige Umsetzung erfolgt, erfolgte am 17.04.2018 eine Anfrage der CDU-Fraktion und der Fraktion Bündnis90/Die Grünen zum Thema.

Leider mussten wir heute eine „ablehnende Beantwortung“ der Verwaltung zur Kts. nehmen. Die CDU hat diesbezüglich eine kurze Einlassung verfasst.

Insbesondere die Hintergründe der Ablehnung sind teilweise nicht nachvollziehbar. Die Begründung stützt sich vorrangig auf die Verwaltungsvorlage 1037/2018 „Stärkung und Ausweitung des KVB-Bussnetzes hier: Interimsangebote“ (sie ist im Internet einsehbar) und darauf das im Herbst eine Analyse der Fahrgastzahlen durchgeführt wird.

In der genannten Vorlage wird dargestellt, dass die Buslinie 155 ab dem Fahrplanwechsel Dezember 2018 - in der Zeit von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr - mit allen Fahrten, auf dem aktuellen Linienweg, bis zum Wiener Platz verkehren wird. Es wird davon ausgegangen, dass die Linie 4 im Bereich Leuchterstraße - Wiener Platz entlastet wird.

Wir wollen nicht zulassen, dass das Ansinnen des Antrags auf die Entlastung der Stadtbahnlinie 4 reduzieren wird. Wir werden unser Ziel den ÖPNV für die Nachbargemeinden attraktiver werden zu lassen, nicht aus den Augen verlieren. Insbesondere weil wir auch eine Entlastung der Anwohner durch den Individualverkehr erreichen möchten.

Wir werden es weiterhin thematisieren und die Auswertung der Fahrgastzahlen der Buslinie 434 - auch wenn wir sie für nicht aussagekräftig halten - abwarten. Unsere Auffassung ist, dass die Umsetzung des Beschlusses (gerne auch als Pilotprojekt - was bei anderen Anbindungen, z.B. Lentpark, bereits so umgesetzt wurde) und eine anschließend Fahrgastauswertung sinnvoller wäre.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok