Konstruktives Gespräch zwischen Vertretern des Projektentwicklers Aurelis, Bezirksbürgermeister Josef Wirges und Niklas Kienitz, Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses

In den vergangenen Wochen wurde kontrovers über den Verbleib von Jack in the Box auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Ehrenfeld diskutiert. Daraufhin haben Bezirksbürgermeister Josef Wirges und Niklas Kienitz (Foto), Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses, angeboten, auch mit dem Projektentwickler Gespräche zu führen.

Ein erstes Treffen mit zwei Vertretern des Entwicklers Aurelis hat inzwischen stattgefunden. Im Nachgang dazu erklären Josef Wirges und Niklas Kienitz:

„Wir sind froh, dass Aurelis mit uns einer Meinung ist, dass Jack in the Box auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs verbleiben soll. Bis Ende des Jahres möchten wir in weiteren Gesprächen Details für den Verbleib erarbeiten. Diese Vorschläge sollen voraussichtlich im Januar in einer größeren Runde mit Mitgliedern der Bezirksvertretung Ehrenfeld und des Stadtentwicklungsausschusses sowie mit Vertretern von Jack in the Box, Aurelis und der Verwaltung beraten werden. Wir möchten uns für die vertrauensvolle und konstruktive Gesprächsrunde bedanken. Das stimmt uns zuversichtlich, dass eine für alle Beteiligten vertretbare Lösung möglich und umsetzbar ist. Wir werden uns jedenfalls intensiv dafür einsetzen, weil uns sehr an einer partnerschaftlichen Weiterentwicklung des ehemaligen Güterbahnhofs gelegen ist.“

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok