CDU-Fraktion irritiert über die Wortwahl der Bürgermeister von Hürth und Frechen

Nachdem die Bürgermeisterin der Stadt Frechen, Susanne Stupp, und der Bürgermeister der Stadt Hürth, Dirk Breuer, in einer gemeinsamen Erklärung die Stadt Köln kritisiert haben, erklärt Niklas Kienitz (Foto), Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Köln:

„Wir haben die Kritik der beiden Bürgermeister durchaus irritiert zur Kenntnis genommen. Die Erklärung ist im Ton unangebracht und daher als Basis für einen konstruktiven Austausch eigentlich ungeeignet. Allerdings ist die Erklärung auch Anlass, sich über eine engere und bessere Zusammenarbeit Gedanken zu machen. Neben dem Region Köln/Bonn e.V. verfügen wir mit dem Stadt Umland Netzwerk (S.U.N) wir seit einigen Jahren über ein Instrument der interkommunalen Zusammenarbeit im linksrheinischen. Rechts des Rheins haben wir mit der Raumperspektive 2035 einen ähnlichen Kooperationsverbund.

Im S.U.N. haben sich unter anderem die Stadt Köln, der Rhein-Erft-Kreis und auch die Städte Frechen und Hürth zusammengetan. Alle Beteiligten haben in der gemeinsamen Charta erklärt, sich den gemeinsamen Herausforderungen bei Siedlungs-, Wirtschafts-, Verkehrs- und Freiflächen kooperativ, vorausschauend und grenzübergreifend zu stellen. Dieses Ziel müssen wir mit deutlich mehr Leben ausfüllen. Daher sollten wir in Köln ernsthaft darüber nachdenken, die interkommunale Zusammenarbeit einem bestehenden Ausschuss als koordinierendes Organ zuzuordnen. Damit werten wir die Bedeutung der Kooperation auf politischer Ebene deutlich auf.“

Aktuelles

Aktuelles aus dem Rathaus

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok